Der Vorstand:

Friedhelm Sanker (Jahrgang 1948) ist Gründungsvorsitzender des Vereins MG Minerva. Er ist verheiratet und Vater eines erwachsenen Sohnes. Bis zu seinem Ruhestand war er stellvertretender Leiter der größten offenen Justizvollzugseinrichtung Deutschlands in Bielefeld-Senne.

Er wirkte daneben ehrenamtlich in der Gewerkschaftsarbeit, als ehrenamtlicher Richter und in Schulpflegschaften. Für die im Ehrenamt wahrgenommenen Aufgaben und Funktionen wurde ihm 2003 das Bundesverdienstkreuz durch den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau zuerkannt.

Der administrative Aufbau des gemeinnützigen Vereins MG Minerva ist durch den Vorsitzenden verantwortet worden. Zwischenzeitlich ist eine Struktur entstanden, die die Arbeitsfähigkeit des Vereins sicherstellt. Der Vorsitzende ist zudem intensiv darum bemüht, die notwendigen Mittel für die Finanzierung der Vereinszwecke zu akquirieren, damit die Internetplattform zur Unterstützung von Menschen, die an chronischen und bislang nicht heilbaren Krankheiten leiden, sachgerecht aufgebaut und weiterentwickelt werden kann.


Dirk Riepe (Jahrgang 1961) ist stellvertretender Vorsitzender, Mitinitiator, Ideengeber und Gründungsmitglied des Vereins MG Minerva.

Beruflich befasst er sich als Elektroingenieur mit Strahlungsphysik und energieeffizienten Umwelttechnologien. Auf dem Gebiet der Strahlungsquellen für chemikalienfreie Desinfektion von Flüssigkeiten ist er Inhaber mehrerer Patente. Trotz krankheitsbedingter Beeinträchtigungen ist er bis heute in seinem Beruf tätig.

Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Töchtern. Seit vielen Jahren engagiert sich der Herforder für chronisch kranke Menschen. Selbst seit 1991 an MS erkrankt, hat er sich frühzeitig mit den Themen Krankheitsverarbeitung und Resilienz auf ganz spezielle Weise literarisch befasst.

Seine persönliche Auseinandersetzung und Beschäftigung mit der tückischen, unheilbaren Krankheit hat ihn sowohl in Theorie als auch im konkreten Umgang mit den teilweise sehr belastenden Symptomen und Auswirkungen der Krankheit zu einen Experten werden lassen. Dieses Potenzial bringt er in die Entwicklung einer Internetplattform für von chronischen Erkrankungen Betroffene ein.


Michael Müller (Jahrgang 1956), zuständig für die Finanzen des Vereins, zählt ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern. Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Er arbeitet als Betriebswirt in einem mittelständischen Unternehmen der Geokunststofffertigung und trägt dort in der Funktion des Personalleiters Verantwortung für 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit seinem ehrenamtlichen Engagement stellt er sich in den Dienst der Unterstützung von Menschen mit einem schweren persönlichen Schicksal. Die Verbesserung von Lebensqualität und -zuversicht bei den von chronischen Krankheiten Betroffenen ist ihm ein verpflichtendes Anliegen.


Weitere Informationen zum Verein sind auch noch einmal in einem Flyer zusammengefasst: